Unserer Heimatstadt Bad Vilbel fühlen wir uns besonders eng verbunden. Dem „Haus der Begegnung“ beispielsweise, dem „Quellenfest“ oder den Burgfestspielen. Im Kurpark, nicht weit vom hassia-Quellentempel entfernt, erinnert das Römermosaik daran, dass man sich schon vor 2.000 Jahren an den Quellen dieser Region erfrischt hat. Das Mosaik ist eine der Sehenswürdigkeiten von Bad Vilbel, auch dank hassia.


Aber auch darüber hinaus setzen wir uns umfangreich ein: 

Und dabei geht es uns um langfristige Partnerschaften für möglichst direkte Hilfe. Mit „Nähe ist gut“ haben wir 2010 gemeinsam mit Licher, Rewe und Schwälbchen eine Initiative ins Leben gerufen, und unsere Aktionen mit sozialem Schwerpunkt kamen zum Beispiel Mehrgenerationenhäusern zugute. 


Viele Vereine und Organisationen leisten jeden Tag einen unschätzbaren Beitrag fürs Gemeinwohl, ganz konkret vor Ort. So, wie die soziale Initiative „Frankfurt teilt“. Für deren Projekt Brot & Salz spenden wir seit einigen Jahren viele Hunderte Liter, denn der Mensch lebt nicht von Brot & Salz allein.