Presse 2014

1 Kasten = 1 Baum: Klimaschutz mit jedem Kasten hassia

25. September 2014

Bad Vilbel, den 25.09.2014 – Vom 29. September bis 15. November 2014 heißt es beim Einkaufen wieder „1 Kasten = 1 Baum“. Egal, ob natürlich-reines Mineralwasser oder fruchtiges Erfrischungsgetränk: Mit jedem Mehrweg-Aktionskasten der Marke hassia ist in diesem Zeitraum eine Spende an PrimaKlima-weltweit-e. V. verbunden.

Hassia Mineralquellen kooperiert seit 2008 mit dieser Initiative, die dem Klimaschutz durch Aufforstung verpflichtet ist. Ein langfristiger Gewinn für Mensch und Natur ist die hassia-Verbraucheraktion auf jeden Fall – mit etwas Glück wird es auch ein kurzfristiger: In einem Gewinnspiel verlost hassia dieses Mal unter allen Teilnehmern 2 x 1 E-Bike im Wert von je 2.500 Euro sowie insgesamt 111 elektronische Klima-Wetterstationen, die neben Temperatur und Luftfeuchtigkeit z. B. auch die Mondphase anzeigen. Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 29. November 2014.

Klick für Klick ins Grüne

Pünktlich zum Start ist auch der neue Internetauftritt für 1 Kasten = 1 Baum online, „Bewegte Bilder bringen jetzt viel mehr Dynamik in die Website und nehmen den Betrachter mit ins Grüne “, freut sich Daniel Krämling, Markenmanager hassia. „Das gesamte Design ist näher dran am Thema und am Nutzer, denn die neue Homepage wurde auch für mobile Endgeräte optimiert. Wir haben außerdem mehr Wissenswertes zum Klimawandel und Klimaschutz integriert.“ In einem knapp 10-minütigen Video-interview beispielsweise beantwortet Dr. Karl Peter Hasenkamp, Gründer und Vorsitzender von PrimaKlima-weltweit, einige Kernfragen dazu sowie zur hassia-Aktion 1 Kasten = 1 Baum. Seit dem Beginn vor etwa sechs Jahren wächst auf einer Fläche, die mehr als 1.100 Fußballfeldern entspricht, rund um den Globus neuer Wald heran. Die Bäume filtern jährlich rund 6.000 Tonnen umweltbelastendes CO2 aus der Atmosphäre und nehmen es auf. Und das für die nächsten 40 Jahre. Auf der neuen Website sind die Länder auf einer interaktiven Weltkarte markiert.

Großflächenplakate, Funkspots über regionale Radiosender, Vkf-Material am POS und Flaschenanhänger in den hassia-Kästen machen auf die Aktion 1 Kasten = 1 Baum aufmerksam. Weitere Informationen gibt es unter www.1Kasten1Baum.de und www.prima-klima-weltweit.de.

Über die HassiaGruppe:

Die HassiaGruppe zählt mit dem Stammhaus Hassia Mineralquellen in Bad Vilbel und den Unternehmenstöchtern Lichtenauer Mineralquellen, Glashäger Brunnen, Thüringer Waldquell, Wilhelmsthaler Mineralbrunnen, Rapp’s Kelterei sowie den Keltereien Höhl und Kumpf zu den größten Mineralbrunnenbetrieben in Deutschland. Mit ihren starken Regionalmarken steht die HassiaGruppe heute auf Platz drei des nationalen Rankings der absatzstärksten deutschen Markenanbieter im Segment der alkoholfreien Erfrischungsgetränke. In den neuen Bundesländern belegt sie sogar mit Abstand den ersten Platz. Zum Selbstverständnis der HassiaGruppe gehört ein umfangreiches Qualitätsmanagement von der Quelle bis in die Flasche. Quellenschutz, modernste Technik und engagierte Mitarbeiter sind die Garanten dieser Qualitätssicherung. Nachhaltiges Handeln und Verantwortung für Umwelt und Natur sind die Grundlagen der Hassia-Unternehmensphilosophie. Ein umfangreiches soziales Engagement in Kultur, Bildung und Sport rundet das Unternehmensprofil ab. Das hessische Familienunternehmen wird heute in fünfter Generation erfolgreich geführt und feiert 2014 sein 150-jähriges Firmenjubiläum. Es versteht sich als klassischer Markenartikler, der unterschiedliche Mineralwässer und alkoholfreie Erfrischungsgetränke in den oberen Preisklassen anbietet. Im Jahr 2013 erwirtschaftete die HassiaGruppe bei einem Gesamtabsatz von 765 Millionen Litern einen Umsatz von 239,8 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt 1.050 Mitarbeiter.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:
Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG
Sibylle Trautmann, Leiterin PR / Öffentlichkeitsarbeit
Gießener Straße 18-30, 61118 Bad Vilbel
Telefon: 06101/403-1416, Fax: 06101/403-1465
E-Mail: sibylle.trautmann@hassia-gruppe.com


Downloads

Laden Sie diese Pressemitteilung als PDF herunter.

Download